<!-- %TITLE% -->

Lebenszeichen


Grund-Erfahrungen

Winterstille

umfängt Wasser und Land.

Natur sammelt Kraft

aus der Ruhe.

Betrachte, vertiefe dich

geduldig,

einfühlend,

in das, was da ist.

Sich spiegelnd

offenbart es

geheimnisvoll

unauslotbare Tiefen.

Aus: In jedem Augenblick ist Tiefe.

Geistlicher Übungsweg zum Advent

Seelsorgeamt Freiburg

Das ist der Eingangstext zur ersten Übungswoche. Vieles spricht er an in mir...

Er erinnert mich an das Jahr, in dem ich "zu Grunde ging" - und das "Mädchen, ganz in seinen Kummer vertieft" fand. War es eine Sackgasse?

Merke, dass ich im Moment ganz andere Assziationen habe... dass ich denke, der Grund ist nicht im Rückzug zu finden. Der Grund liegt gar nicht in mir...

Grund erfahre ich, wenn ich in Beziehung stehe. Ich bin getragen..

Mein Grund ist das, was mich trägt.

Das, was mich w i r k l i c h trägt.

 

 

Er erinnert mich aber auch an diese Zeilen, die ich vor Jahren in großer seelischer Not schrieb:

Versunkenes Land,
unter tobenden Wassern verborgen,
bringt unter der Narrenkappe
neues Leben hervor,
treibt Blüten,
sendet einen Boten
der den Spiegel durchbricht,
dass einst werde
eine neue Welt.

Dass meine Seele zugepflastert ist und in meinen Beziehungen und meinem Leben nicht sein kann.. - aber Rettung letztlich nur von da kommen kann. Und all mein Nicht-funktieren, inclusive meiner Schwäche, darin begründet ist.

Und damit schließt sich irgendwie der Kreis - denn diese Zeilen schrieb ich in dem Jahr, dass ich dem "Mädchen, ganz in seinen Kummer vertieft" widmete. 

Spannend... dasselbe Thema - aber doch anders. es hat sich etwas verändert... 

10.11.07 19:21
 

Gratis bloggen bei
myblog.de