<!-- %TITLE% -->

Lebenszeichen

Nachrichten, die mich berührt haben...


Die Freilassung von Ingrid Betancourt...

MSN-Video

Blogg zu Ingrid

Domradio-Artikel

11.7.08 14:14


Hallo,

endlich soll der Atomausstieg greifen: Vier Reaktoren
stehen vor der Abschaltung. Doch die Atomlobby will
längere Laufzeiten für ihre Kraftwerke durchsetzen,
um den Ausstieg auf den Sankt Nimmerleinstag zu
verschieben.

Ich habe gerade eine Erklärung unterzeichnet, die
deutlich macht, dass viele Bürger/innen keine Renaissance
der Atomkraft wollen. Vielleicht hast auch Du Interesse
an der Aktion, die von einem breiten Bündnis von
Umweltverbänden unterstützt wird.

Unterzeichne die Erklärung:
http://www.campact.de/atom2/sn3/signer

Die Erklärung soll in großen Tageszeitungen
veröffentlicht werden. Zudem sollen die Namen aller
Unterzeichner/innen auf viele Windrädchen mit
Ausschaltern gedruckt werden, die vor den Reaktoren in
Biblis aufgestellt werden. Das Motto: "Atomkraftwerke
ausschalten - Nein zum Ausstieg aus dem Ausstieg!"

LG schneeflocke

29.7.08 13:23


"Ich suche nicht - ich finde.

Suchen – das ist Ausgehen von alten Beständen

Und ein Finden-Wollen von bereits Bekanntem im Neuen.

Finden – das ist das völlig Neue!

Das Neue auch in der Bewegung.

Alle Wege sind offen –

Und was gefunden wird, ist unbekannt.

Es ist ein Wagnis – ein heiliges Abenteuer!

Die Ungewissheit solcher Wagnisse

können eigentlich nur jene auf sich nehmen,

die sich im Ungeborgenen geborgen wissen,

die in die Ungewissheit,

in die Führerlosigkeit geführt werden,

die sich im Dunkeln einem unsichtbaren Stern überlassen,

die sich vom Ziel ziehen lassen und nicht

– menschlich beschränkt und eingeengt –

das Ziel bestimmen.

Dieses Offensein für jede neue Erkenntnis

Im Außen und Innen:

Das ist das Wesenhafte des Menschen,

der in aller Angst des Loslassens

doch die Gnade des Gehaltenseins

im Offenwerden neuer Möglichkeiten erfährt."

Pablo Picasso zugeschrieben

Vor allem diese Zeilen:

die sich im Dunkeln einem unsichtbaren Stern überlassen,

die sich vom Ziel ziehen lassen und nicht

– menschlich beschränkt und eingeengt –

das Ziel bestimmen

sprechen mich total an… Sie geben mir Orientierung…

Sie sagen mir ganz eindeutig, dass ich bestimmte Verhaltensweisen nicht mehr will… ich will meinen Zorn nicht mehr ausleben.. ich will mich nicht anstecken lassen von aggressivem Verhalten… und schon gar nicht, mich und andere darin bestärken, dass es wunderbar ist, wenn ich es jemandem so richtig gegeben habe.

Dass alles nicht zu tun, wirkt oft so langweilig, so brav… - um wie viel spritziger wirkt doch eine pointierte Antwort, die wir jemandem um die Ohren hauen…, wirken Sarkasmus und Ironie…

Seltsam wie gerne wir dann vergessen, wie es sich anfühlt, bekommen wir selber sie um die Ohren gehauen…

Nein, mein Stern sagt mir etwas anderes… und ich wünsche mir Wegbegleiter, die mich darin ermutigen, ihm treu zu bleiben.

LG Schneeflocke

30.7.08 16:13


Star Star Star Star Star

So sei auch gepriesen,
mein Herr,
für unsere Schwester
die Traurigkeit!
Still
Geht sie durch jeden unserer Tage,
heilt nicht Wunden,
trocknet nicht Tränen,
stillt nicht den Wehlaut,
die Schreie der Angst,
der bittern Verzweiflung.

Doch manchmal
in sternloser Nacht
fällt
ihr von Blut und Tränen
schweres Gewand,
und da steht sie
hellen Gesichts
als der strahlendste
Engel des Lichts.


Clarita Schmid

Star Star Star Star Star
31.7.08 18:16


Gratis bloggen bei
myblog.de

Kategorien